Dissonante Führungsstile


Fordernd

Sie sind ausschließlich auf Ihre Ziele fokussiert. Verlangen Höchstleistungen von Ihren Mitarbeitern, genauso wie von sich selbst. Nur das Beste ist gut genug! Es gibt keine klaren Richtlinien, denn Sie erwarten, dass jeder Mitarbeiter weiß, was zu tun ist.

Welche Folgen kann das haben?

Mitarbeiter fühlen sich permanent überfordert.

Sie trauen ihnen nicht zu, eigenständig zu arbeiten und machen es lieber gleich selbst (Micromanagement).

Alle sind gefangen in einem Teufelskreis: Je mehr Leistungsdruck, umso mehr Stress entsteht!

Moral, sowie der Glaube an die gemeinsame Mission gehen verloren. Dissonanz entsteht.

Foto: © geralt https://pixabay.com/


Befehlend

Dieser Führungsstil ist ein Fossil des 20. Jahrhunderts. Erschreckender Weise hat er noch immer die meiste Verbreitung in den Köpfen von Führungskräften. Sie erwarten unbedingten Gehorsam von den Mitarbeitern. Die umgehende Ausführung des "Befehles". Sie dulden keinen Widerspruch. Sie neigen zu Drohungen und Kontrollsucht. Wenn überhaupt, dann beschränkt sich Ihr Feedback auf das, was Mitarbeiter falsch machen.

Was entsteht unweigerlich daraus?

Motivation, Zufriedenheit, Stolz der Mitarbeiter auf das, was sie tun, schwinden, da es Kritik hagelt und Lob ausbleibt. "Macht die Arbeit überhaupt noch Sinn?" Und die Moral ist auch dahin.

Dieser Führungsstil ist mit Abstand der ineffizienteste Stil von allen. Höchste Zeit für Veränderung!

Foto: © auremar https://www.Fotolia.com