Die emotionale Realität erkennen


Ihre Verantwortung als Führungskraft: Schaffung von Resonanz

Respekt und Integrität

Aus einer Idee wird eine Vision. Ein Unternehmen entsteht und verändert sich. Als Führungskraft achten Sie darauf, dass die Grundwerte, an die Sie und alle glauben, auch bei Veränderung erhalten bleiben. Sie ermöglichen durch Transparenz den Mitarbeitern wichtige Erkenntnisse, über notwendiges Neue. Integrieren müssen das die Mitarbeiter selbst, brauchen dafür starke Motivation und Ihr Vorbild! Sie respektieren als Führungskraft deren Gefühle und Überzeugungen. Heben Sie dabei stets glaubhaft den Nutzen hervor, den die Realisierung bzw. Veränderung der Vision bringen wird. Das unterstreicht die Integrität des Unternehmens.

Tempo verringern

Langsamer ist gründlicher! Sie hören genau zu, was andere über die emotionale Realität und die Gepflogenheiten in Ihrem Unternehmen sagen. 

Die Schaffung einer emotional intelligenten Gruppe oder Organisation, ist ein Prozess, der Zeit braucht. Ihn bewusst langsamer anzugehen, permanent zu prüfen, zu reflektieren, zu hinterfragen, bedeutet in Wahrheit, schneller und genauer zu sein. Jetzt kommt Ihre coachende und demokratische Führungskompetenz zum Tragen. Sie binden die Mitarbeiter in Gesprächen ein, erfahren von deren Haltungen, Vorgehen, etc. und welche Unterstützung sie von Ihnen noch brauchen.

Partizipative Strategie

Wie kann in einem Unternehmen Resonanz entstehen? Nur, wenn Sie es von ganz oben in die verschiedenen Hierarchien und Bereiche transportieren! Das Unternehmen schwingt in gleicher Frequenz, unter der Mitwirkung aller. Jede Führungskraft (auch die inoffizielle) wird in Gespräche und Entscheidungen einbezogen. Mitarbeiter werden zum Nachdenken angeregt, stehen im kollektiven Austausch. Mehr Klarheit, Verständnis, Transparenz, eigenverantwortliches Handeln, sind die Folge. Behutsames Lenken, hin zu neuen Verhaltensweisen, ist erforderlich. Kollektive Werte müssen gewahrt bleiben. So entsteht Resonanz.